Alpha Sports Logo Wortmarke
Schreib uns Dein Anliegen.
Wir freuen uns auf Deine Nachricht!
Thank you!

Your message has been sent!
Oops! Something went wrong while submitting the form.
Fragen kostet nichts

Unser Versprechen

  • Bei ALPHA SPORTS erhält JEDER die gleiche professionelle Betreuung mit dem Vorteil von Erfahrungen und Privilegien der Profisportler zu profitieren.
  • JEDER Fall wird einzeln und persönlich geprüft.
  • JEDER erhält ein maßgeschneidertes ALPHA SPORTS Prozessfinanzierungsangebot.
  • Auch wenn der Prozess länger dauert und somit die Anwalts- und sämtliche andere Kosten teurer werden, trägt ALPHA SPORTS von JEDEM auch dieses Kostenrisiko komplett.
Sprich uns an: Zusammen mit Dir und unseren Fachanwälten prüfen wir Deinen Fall kostenlos und unverbindlich. Nehme jetzt Kontakt zum ALPHA SPORTS SUPPORT Team auf - Deine Fallprüfung zur Prozessfinanzierung
Schließen
Telephone ButtonMail Contact Button
Cookie Icon

ALPHA SPORTS
Prozesskostenfinanzierung

Arbeitsunfall & privater Unfall

Rechtsstreit mit Hilfe von Fachanwälten - ganz ohne Kostenrisiko

Beste Chancen ohne finanzielles Risiko:
Eine Prozessfinanzierung von ALPHA SPORTS gibt dir die Möglichkeit, die finanziellen Risiken eines Rechtsstreits an uns – als finanzkräftigen Partner – weiterzureichen. Wir übernehmen die Kosten für Fachanwälte und Sachverständige sowie die Gerichtskosten. Lass uns dein Risikomanagement optimieren und mit dir gemeinsam für dein Recht kämpfen! 
Geballte Kraft im privaten Versicherungsrecht:  
Um nach einem Freizeitunfall eine finanzielle Entschädigung zu erhalten, musst du im Vorfeld eine private Versicherung abgeschlossen haben. Ist das der Fall, können wir dich als Prozessfinanzierer auch bei Rechtsstreitigkeiten gegenüber deinen privaten Versicherungsträgern unterstützen. Wir übernehmen die Kosten für Fachanwälte, Gerichtskosten und Sachverständige und nehmen so das gesamte finanzielle Risiko von deinen Schultern.  
Über 15 Jahre Erfahrung im Profisport:  
Stehst du mit einem Verein in einem Vertragsverhältnis, bist du Arbeitnehmer und somit bei Verletzungen automatisch über die gesetzliche Unfallversicherung abgesichert. Seit 2007 kämpfen wir für die Rechte der Sportlerinnen und Sportler und bieten ihnen mit einer Prozessfinanzierung die Möglichkeit, alle finanziellen Risiken eines Rechtsstreits an uns als erfahrenen und finanzkräftigen Partner weiterzureichen.  
Zu unseren Referenzen im Sport

Dein Prozesskostenfinanzierer: ALPHA SPORTS

Die Erfolgsgeschichte von ALPHA SPORTS startete 2007 mit dem Fokus auf der Prozessfinanzierung nach Arbeitsunfällen von aktiven und ehemaligen Profisportlern. Heute sind die Dienstleistungen von ALPHA SPORTS für alle da: Ob Profi- oder Amateursportler, ob Handwerker oder Wissenschaftler, ob Arbeitnehmer oder Selbstständiger – als Prozessfinanzierer unterstützt dich ALPHA SPORTS dabei, deine Ansprüche gegenüber der gesetzlichen Unfallversicherung und gegenüber privaten Versicherungen geltend zu machen. Die Finanzierung solcher, mitunter sehr kostspieligen, langwierigen und sehr komplexen, Rechtsstreitigkeiten ist unsere Kernkompetenz. 
Prozesskostenfinanzierung Arbeitsunfall

Was ist eine Prozessfinanzierung?

Hohe Anwalts- und Prozesskosten können zur Existenzbedrohung werden. Aus diesem Grund verzichten viele Menschen auf die Beauftragung eines Fachanwaltes – aus Sorge vor den Kosten, aufgrund unklarer Erfolgsaussichten und angesichts langer Wartezeiten. Dadurch bleiben Ansprüche oder etwaige höhere Ansprüche, die man mit Hilfe eines Fachanwaltes erreichen könnte, meist unberührt. 
Mit einer Prozessfinanzierung und der damit verbundenen Vermittlung von Fachanwälten kannst du dich beruhigt und mit einem guten Gefühl in finanzieller Sicherheit wiegen, denn die Prozesskosten werden komplett vom Prozessfinanzierer getragen, egal wie lang und kostspielig sich der Prozess gestaltet. 
Du erhältst ein individuell auf deinen Fall zugeschnittenes Modell zur Prozessfinanzierung und gibst nur im Erfolgsfall eine vorab vereinbarte Provision an den Prozessfinanzierer ab. 

Unser Anspruch und unsere Erfahrung führen zu deinem Erfolg

Als Prozesskostenfinanzierer und Schnittstelle zwischen unseren Klienten und den Fachanwälten finanziert, organisiert und betreut ALPHA SPORTS den kompletten Prozess des Rechtsstreits. Sämtliche strategische Abläufe, komplizierte Gespräche mit verschiedenen Stellen, die Kooperation mit den Fachanwälten und die zeitaufwendige Überwachung deines Prozessverlaufes übernimmt ALPHA SPORTS für dich. ALPHA SPORTS deckt zudem sämtliche Kosten – Anwalts-, Sachverständigen- und Gerichtskosten – und trägt dadurch das gesamte finanzielle Risiko. 
Nur im Erfolgsfall gibst du eine vorab vereinbarte Provision an ALPHA SPORTS ab. Sportlich und fair bleibt der Löwenanteil der erstrittenen Summe natürlich bei dir. Du kannst also nur gewinnen. 
Durch jahrelange Erfahrung, Spezialisierung und Kooperationen mit kompetenten und motivierten Fachanwälten für Sozial- und Versicherungsrecht sind wir in über 80 Prozent der Verfahren erfolgreich. 
Wenn du das Risiko nicht allein tragen möchtest und dir die Zeit und das Fachwissen fehlen, informiere dich einfach über die Möglichkeiten unserer Prozesskostenfinanzierung. 
Anspruch nach Arbeitsunfall
Arbeitsunfall Unfallversicherung

Unser Versprechen

  • Bei ALPHA SPORTS erhält JEDER die gleiche professionelle Betreuung, um so von unserer jahrelangen Erfahrungen und von den Privilegien der Profisportler zu profitieren. 
  • JEDER Fall wird eingehend, einzeln und persönlich sorgfältig geprüft. 
  • JEDER erhält bei erkennbarem Erfolgspotenzial ein maßgeschneidertes Prozessfinanzierungsangebot von ALPHA SPORTS. 
  • Auch wenn der Prozess länger dauert und die Anwalts- und sämtliche anderen Kosten somit höher werden, übernimmt ALPHA SPORTS für JEDEN auch dieses Kostenrisiko komplett. 

Wir helfen dir bei der Durchsetzung von Ansprüchen 

Gegenüber der gesetzlichen Unfallversicherung:

  • Verletztengeld
  • Verletztenrente
  • Übergangsgeld (im Falle einer Umschulung)

Gegenüber den Trägern im privaten Versicherungsrecht: 

  • Private Unfallversicherung
  • Private Berufsunfähigkeitsversicherung
  • Private Krankentagegeldversicherung
Mehr Informationen zum deutschen Versicherungsrecht findest du hier:
Allgemeine Informationen
Ansprüche nach Arbeitsunfall

Verletztenrentenrechner

Jahresrente*
0€
*Die hier errechnete Jahresrente ist ohne Gewähr und soll lediglich zur groben Orientierung dienen. Abweichungen sind möglich. Für genauere Details und Informationen darfst du uns gerne kontaktieren. 

Rechne hier deine jährliche Verletztenrente aus

Einer Rentenzahlung aus der gesetzlichen Unfallversicherung geht voraus, dass der Versicherungsfall von dem Versicherungsträger anerkannt ist. Darüber hinaus muss eine Minderung der Erwerbsfähigkeit, MdE, von mindestens 20 Prozent über die 26. Woche nach dem Versicherungsfall hinaus bestehen. Eine Rente kann für bestimmte oder auf unbestimmte Dauer gezahlt werden. Eine finanzielle Entschädigung aus der gesetzlichen Unfallversicherung wird von den Versicherungsträgern erst dann gezahlt, wenn sämtliche medizinischen Maßnahmen zur Genesung ausgeschöpft wurden. Die Gesetzgebung möchte so sicherstellen, dass zunächst alles unternommen wird, um gesundheitliche Unfallfolgen bestmöglich zu heilen und somit die volle Erwerbsfähigkeit wieder hergestellt werden kann. 

Fragen kostet NICHTS!

Wenn du das Risiko nicht allein tragen möchtest und dir die Zeit und das Fachwissen fehlen, informiere dich gerne über die Möglichkeiten unserer Prozesskostenfinanzierung. 

Dein Erstkontakt ist der ALPHA SPORT SUPPORT. 

Gesetzliche Unfallversicherung, GUV

Die gesetzliche Unfallversicherung ist Teil der Sozialversicherung und im Sozialgesetzbuch verankert. Seit den 1960er-Jahren sind alle Arbeitnehmer – auch Auszubildende, Studierende, Schülerinnen und Schüler, Kindergartenkinder und Selbständige, die sich freiwillig gesetzlich versichert haben – automatisch über den Arbeitgeber kranken-, renten- und unfallversichert – und somit sozial abgesichert. 
In Bezug darauf steht die gesetzliche Unfallversicherung bei einem gewissen Grad an Verletzung oder einer Berufskrankheit in Form von Heilverfahren, Verletztengeld, Verletztenrente und Umschulungen unterstützend und entschädigend für den Versicherten ein mit 
  • Verletztengeld – begrenzter Zeitraum, nach akuter Verletzung und nach sechs Wochen ununterbrochener Arbeitsunfähigkeit  
  • Verletztenrente – unbegrenzter Zeitraum, bei bleibender MdE von mehr als 20 Prozent nach einer Verletzung 
Die berufszweigabhängigen Versicherungsträger der gesetzlichen Unfallversicherung sind die verschiedenen Berufsgenossenschaften und Unfallkassen. Die Anmeldung bei den gesetzlichen Unfallversicherungen übernimmt immer der Arbeitgeber, ebenso die zu leistenden Versicherungsbeiträge. 
Versicherungsschutz der gesetzlichen Unfallversicherung besteht bei Berufskrankheiten, bei Arbeits- und Wegeunfällen, das heißt bei Unfällen, die der Versicherte während der Arbeit oder auf dem Weg zur oder von der Arbeit – Wegeunfälle – erleidet. Bei Verletzung mit daraus resultierenden Unfallfolgen erhalten Versicherte die Möglichkeit, Leistungen zu beantragen. Im Falle einer Minderung der Erwerbsfähigkeit, MdE, können Versicherte abhängig vom Grad ihrer MdE eine Unfallrente erhalten. Die MdE muss jedoch mindestens 20 Prozent betragen. 
Wenn eine Krankmeldung länger als sechs Wochen vorliegt – bis dahin zahlt der Arbeitgeber –, sollte die gesetzliche Unfallversicherung die Lohnfortzahlung, ca. 70 Prozent,  übernehmen. Diese Lohnfortzahlung – Verletztengeld genannt – wird von der gesetzlichen Unfallversicherung über die Krankenkasse ausgezahlt. 
Minderung der Erwerbsfähigkeit, MdE:

Die Erwerbsminderung bezieht sich ausschließlich auf die Leistungsfähigkeit im Arbeitsleben. Tritt eine Leistungsminderung infolge eines Arbeitsunfalls oder einer Berufskrankheit ein, spricht man von einer Minderung der Erwerbsfähigkeit, die zulasten der gesetzlichen Unfallversicherung ausgeglichen wird – ab 20 Prozent. Diese 20 Prozent beschreiben den Anteil der Berufe, die man auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt aufgrund der Unfallfolgen nicht mehr ausüben kann.    

Privates Versicherungsrecht

Ergänzend zur gesetzlichen Unfallversicherung bieten private Absicherungen zusätzlichen Schutz.  Es steht jedem Menschen frei, sich zusätzlich privat zu versichern. 
Im privaten Versicherungsrecht beziehen sich körperliche Einschränkungen nach einem Unfall nicht ausschließlich auf das Berufsleben, sondern auch auf das Alltagsleben. Infolgedessen spricht man hier bei der Bemessung vom Grad der Invalidität. 
Vorsicht! Im Gegensatz zur gesetzlichen Unfallversicherung, bei der es keine Verjährungsfrist gibt, musst Du bei privaten Versicherungen Deinen Unfall innerhalb bestimmter Fristen deinem Versicherer melden und ärztlich feststellen lassen. Ansonsten gehst du leer aus. 

Private Unfallversicherung

Damit sind auch alle Unfälle, die in der Freizeit passieren, abgesichert. Im Falle eines Freizeitunfalles kann man Ansprüche – Verletztengeld und Unfallrente – nur von der privaten Unfallversicherung beziehen, da in der Freizeit die gesetzliche Unfallversicherung nicht greift. 
Das heißt auch, dass im Falle eines beruflichen Unfalles sowohl Leistungen von der gesetzlichen als auch von einer abgeschlossenen privaten Unfallversicherung bezogen werden können. 

Private Krankentagegeldversicherung

Diese Versicherung sichert den Verdienstausfall während einer Arbeitsunfähigkeit ab.  Gesetzlich stehen jedem Versicherten bei andauernder Krankheit nach sechs Wochen nur ca. 70 Prozent des Bruttolohns durch die gesetzliche Krankenversicherung zu. 
Die entstandene Lücke von 30 Prozent wird durch die private Krankentagegeldversicherung abgedeckt. 

Berufsunfähigkeitsversicherung

Damit kann sich jedermann privat gegen eine dauerhafte Berufsunfähigkeit – durch Krankheit, Körperverletzung oder Kräfteverfall – des zuletzt ausgeübten Berufs absichern und Ansprüche beziehen. Das heißt, dass im Leistungsfall in der Regel dann die Zahlung einer monatlichen Rente erfolgt. Im Falle eines Arbeitsunfalls können ebenso Leistungen aus der gesetzlichen Unfallversicherung in Form von Unfallrente bezogen werden. 
Wer ist über die gesetzliche Unfallversicherung abgesichert?
Wie hoch wird die Rentenzahlung sein?
Welches Risiko trage ich?
Wie hoch ist die erfolgsabhängige Provision der Prozessfinanzierung?
Welche Verletzungen sind relevant?
Welche Unterlagen werden benötigt?
Ich habe kein Angebot zur Prozessfinanzierung erhalten. Was nun?
Welchen Vorteil habe ich, wenn mein Fall beim ALPHA SPORTS SUPPORT verwaltet wird?
Ich befinde mich in einem österreichischen Arbeitsverhältnis und habe einen Arbeitsunfall erlitten. Hilft mir ALPHA SPORTS auch dabei?
Mein Arbeitsunfall ist in Deutschland oder Österreich passiert, lebe aber mittlerweile nicht mehr dort. Was nun?
Ich habe von der Berufsgenossenschaft schon einen Ablehnungsbescheid bekommen. Ich fühle mich im Unrecht. Kann ALPHA SPORTS mir helfen?
Meine MdE wurde bei gleichbleibenden Unfallfolgen von der Berufsgenossenschaft heruntergestuft und somit steht mir keine Rente mehr zu. Kann mir ALPHA SPORTS helfen zu beweisen, dass sich meine Unfallfolgen nicht verbessert haben?
Mein Arbeitsunfall liegt schon länger zurück. Können jetzt noch Ansprüche geltend gemacht werden?
Kann ich eine verletzungsbedingte Rente beziehen, wenn ich weiterhin berufstätig bin?

Deutschlandweit passieren jährlich tausende Unfälle – in tausenden Verfahren konnten wir den Geschädigten zu ihrem Recht verhelfen. 

Arbeitsunfall Erfahrungsbericht Fußball SpielArbeitsunfall Restaurantleiter RestaurantArbeitsunfall als GeschäftsführerinArbeitsunfall KrankenschwesterUnfall als Schüler auf SchulwegArbeitsunfall Lackierer HandwerkerArbeitsunfall KochArbeitsunfall Lehrerin BeamtinArbeitsunfall Büro Bürokauffrau KaufmannArbeitsunfall Selbstständige Ingenieur Baustelle
Bei dem Versuch eines Kopfballtores in einem Testspiel erlitt der Fußballer Peer (Landesliga) durch den Zusammenprall mit einem Gegenspieler eine Kiefer- und Jochbeinfraktur. Infolge der Verletzung leidet er weiterhin an persistierenden Beschwerden: unter anderem linksseitige Gesichtslähmung, Doppelbilder beim Blick nach unten, starke Blendenempfindlichkeit, Hyposensibilität von Oberkieferzähnen und Wange sowie Tinnitus. Seine zwei privaten Unfallversicherungen lehnten sehr schnell eine Invaliditätsleistung ab. Peer nahm Kontakt zu unseren Kooperationsanwälten auf, um sich eine Zweitmeinung über seine Rechte gegenüber seinen Versicherungen einzuholen. Es erfolgte eine erneute Überprüfung möglicher Leistungen aus seinen privaten Unfallversicherungen und zusätzlich aus der gesetzlichen Unfallversicherung. Durch unsere Kooperationsfachanwälte wurden Invaliditätsleistungen durch die Versicherer bewiesen und anerkannt. Peer war begeistert von dem Know-how und der Betreuung. Er nutzte fortan das gesamte Netzwerk der Alpha Sports und konnte mit uns somit ein Entschädigungsvolumen aus den gesetzlichen und privaten Unfallversicherungen in Höhe von bisher 1.300.000€ generieren. Erst mit der Hilfe des ALPHA SPORTS Netzwerkes wurden ihm die Möglichkeiten in verschiedenen Fachthemen und die Ausmaße seiner Rechte bewusst.
Peer M. (39)

Ravensburg

Fußballer / Automobilkaufmann

Arbeitsunfall

1.300.000€ (PV + GUV)

Bei dem Versuch eines Kopfballtores in einem Testspiel erlitt der Fußballer Peer (Landesliga) durch den Zusammenprall mit einem Gegenspieler eine Kiefer- und Jochbeinfraktur. Infolge der Verletzung leidet er weiterhin an persistierenden Beschwerden: unter anderem linksseitige Gesichtslähmung, Doppelbilder beim Blick nach unten, starke Blendenempfindlichkeit, Hyposensibilität von Oberkieferzähnen und Wange sowie Tinnitus. Seine zwei privaten Unfallversicherungen lehnten sehr schnell eine Invaliditätsleistung ab. Peer nahm Kontakt zu unseren Kooperationsanwälten auf, um sich eine Zweitmeinung über seine Rechte gegenüber seinen Versicherungen einzuholen. Es erfolgte eine erneute Überprüfung möglicher Leistungen aus seinen privaten Unfallversicherungen und zusätzlich aus der gesetzlichen Unfallversicherung. Durch unsere Kooperationsfachanwälte wurden Invaliditätsleistungen durch die Versicherer bewiesen und anerkannt. Peer war begeistert von dem Know-how und der Betreuung. Er nutzte fortan das gesamte Netzwerk der Alpha Sports und konnte mit uns somit ein Entschädigungsvolumen aus den gesetzlichen und privaten Unfallversicherungen in Höhe von bisher 1.300.000€ generieren. Erst mit der Hilfe des ALPHA SPORTS Netzwerkes wurden ihm die Möglichkeiten in verschiedenen Fachthemen und die Ausmaße seiner Rechte bewusst.

Dies sind echte Personen und Fälle. Aus Gründen des Datenschutzes haben wir die Namen und die Fotos unserer Mandanten geändert.

* GUV = gesetzliche Unfallversicherung | PV = private Versicherung  
Der gelernte Versicherungsmakler Murat war kurzweilig als Restaurantleiter beim Aufbau eines Gastronomieprojektes tätig. Diese Tätigkeit wurde anschließend als Angestellter fortgeführt. Eine private Berufsunfähigkeitsversicherung wurde weit vorher mit dem Berufsbild des Versicherungsmakler beantragt. Murat erkrankte sodann an einer Sarkoidose – einer entzündlichen Systemerkrankung von Organen – sowie an einer Small Fibre Neuropathie – einer Erkrankung des peripheren Nervensystems –, weshalb er durchgehend über ein halbes Jahr arbeitsunfähig war. Da eine Arbeitsfähigkeit nicht mehr absehbar war, beantragte Murat die Prüfung der Versicherungsleistungen aus seiner privaten Berufsunfähigkeitsversicherung. Es folgte eine umfangreiche ärztliche Begutachtung. Da eine abschließende Entscheidung auch Monate nach Vorlage des Gutachtens auf sich warten ließ, musste er auf Grund von Fristen einen neuen Weg einschlagen. Er beauftragte die ALPHA SPORTS Kooperationsanwälte. Innerhalb der darauffolgenden zwei Wochen erhielt er dank unserer Expertenhilfe endlich die Leistungsabrechnung des Versicherers. Dieser stellte endgültig eine Berufsunfähigkeit fest. Murat bekommt jetzt eine monatliche Berufsunfähigkeitsrente in Höhe von 2.835,50€ sowie eine Nachzahlung in Höhe von 59.214,85€.

Murat E. (48)

Köln

Restaurantleiter

Berufsunfähigkeit

59.214€ (PV)

2.835,50€/Monat (PV)

Der gelernte Versicherungsmakler Murat war kurzweilig als Restaurantleiter beim Aufbau eines Gastronomieprojektes tätig. Diese Tätigkeit wurde anschließend als Angestellter fortgeführt. Eine private Berufsunfähigkeitsversicherung wurde weit vorher mit dem Berufsbild des Versicherungsmakler beantragt. Murat erkrankte sodann an einer Sarkoidose – einer entzündlichen Systemerkrankung von Organen – sowie an einer Small Fibre Neuropathie – einer Erkrankung des peripheren Nervensystems –, weshalb er durchgehend über ein halbes Jahr arbeitsunfähig war. Da eine Arbeitsfähigkeit nicht mehr absehbar war, beantragte Murat die Prüfung der Versicherungsleistungen aus seiner privaten Berufsunfähigkeitsversicherung. Es folgte eine umfangreiche ärztliche Begutachtung. Da eine abschließende Entscheidung auch Monate nach Vorlage des Gutachtens auf sich warten ließ, musste er auf Grund von Fristen einen neuen Weg einschlagen. Er beauftragte die ALPHA SPORTS Kooperationsanwälte. Innerhalb der darauffolgenden zwei Wochen erhielt er dank unserer Expertenhilfe endlich die Leistungsabrechnung des Versicherers. Dieser stellte endgültig eine Berufsunfähigkeit fest. Murat bekommt jetzt eine monatliche Berufsunfähigkeitsrente in Höhe von 2.835,50€ sowie eine Nachzahlung in Höhe von 59.214,85€.

Dies sind echte Personen und Fälle. Aus Gründen des Datenschutzes haben wir die Namen und die Fotos unserer Mandanten geändert.

* GUV = gesetzliche Unfallversicherung | PV = private Versicherung  
Juliane war Geschäftsführerin einer Veranstaltungs- und Marketingfirma. Die früher dynamische, leistungsorientierte und erfolgreiche Geschäftsfrau klagte über typische Symptome einer starken depressiven Entwicklung. Begleitet war der psychopathologische Befund von multiplen funktionellen und somatischen Beschwerden – vorrangig von Kopf- und Rückenschmerzen, Magenbeschwerden und quälenden Schlafstörungen. Durch die Erkrankung war Juliane nicht arbeitsfähig und in ihrer Lebensgestaltung massiv beeinträchtigt. Der private Versicherer lehnte eine Berufsunfähigkeit im Sinne der maßgeblichen Versicherungsbedingungen ab. Zunächst führte sie ein langwieriges Klageverfahren mit Hilfe eines uns nicht bekannten Rechtsanwaltes. Leider erfolglos. Zu ihrem Glück erfuhr Juliane von ALPHA SPORTS. Durch die spezialisierten Kooperationsanwälte von ALPHA SPORTS konnte für sie in Kürze ein gerichtlicher Vergleich erfolgreich abgeschlossen werden. Zum Ausgleich sämtlicher Ansprüche gegen den Versicherer aus der privaten Berufsunfähigkeitsversicherung leistete dieser einen Betrag in Höhe von 50.000,00€.

Juliane Sch. (41)

Bremerhaven

Geschäftsführerin

Berufsunfähigkeit

50.000€ (PV)

Juliane war Geschäftsführerin einer Veranstaltungs- und Marketingfirma. Die früher dynamische, leistungsorientierte und erfolgreiche Geschäftsfrau klagte über typische Symptome einer starken depressiven Entwicklung. Begleitet war der psychopathologische Befund von multiplen funktionellen und somatischen Beschwerden – vorrangig von Kopf- und Rückenschmerzen, Magenbeschwerden und quälenden Schlafstörungen. Durch die Erkrankung war Juliane nicht arbeitsfähig und in ihrer Lebensgestaltung massiv beeinträchtigt. Der private Versicherer lehnte eine Berufsunfähigkeit im Sinne der maßgeblichen Versicherungsbedingungen ab. Zunächst führte sie ein langwieriges Klageverfahren mit Hilfe eines uns nicht bekannten Rechtsanwaltes. Leider erfolglos. Zu ihrem Glück erfuhr Juliane von ALPHA SPORTS. Durch die spezialisierten Kooperationsanwälte von ALPHA SPORTS konnte für sie in Kürze ein gerichtlicher Vergleich erfolgreich abgeschlossen werden. Zum Ausgleich sämtlicher Ansprüche gegen den Versicherer aus der privaten Berufsunfähigkeitsversicherung leistete dieser einen Betrag in Höhe von 50.000,00€.

Dies sind echte Personen und Fälle. Aus Gründen des Datenschutzes haben wir die Namen und die Fotos unserer Mandanten geändert.

* GUV = gesetzliche Unfallversicherung | PV = private Versicherung  
„Die 50.000€ nehmen zwar nicht den Schmerz, aber die Existenzangst.“ Auf dem Weg zu ihrem Dienst hatte Ann-Sophie einen Fahrradunfall und erlitt eine Kreuzbandruptur. In Zusammenarbeit mit ALPHA SPORTS setzte sie eine Abfindungszahlung in Höhe von 50.000€ durch.

Ann-Sophie D. (31)

Berlin

Krankenpflegerin

Arbeitsunfall

50.000€ (GUV)

„Die 50.000€ nehmen zwar nicht den Schmerz, aber die Existenzangst.“ Auf dem Weg zu ihrem Dienst hatte Ann-Sophie einen Fahrradunfall und erlitt eine Kreuzbandruptur. In Zusammenarbeit mit ALPHA SPORTS setzte sie eine Abfindungszahlung in Höhe von 50.000€ durch.

Dies sind echte Personen und Fälle. Aus Gründen des Datenschutzes haben wir die Namen und die Fotos unserer Mandanten geändert.

* GUV = gesetzliche Unfallversicherung | PV = private Versicherung  
Auf seinem Schulweg mit der Vespa wurde ihm die Vorfahrt genommen. Paul erlitt schwere Verletzungen. Mit der Hilfe von ALPHA SPORTS konnte eine monatliche Rente erstritten werden. Da Paul noch studiert, begleiten wir ihn weiterhin, um nach seinem Studium die Rentenhöhe neu zu berechnen.

Paul S. (17)

Karlsruhe

Student

Schulunfall

monatl. Rente (GUV)

Auf seinem Schulweg mit der Vespa wurde ihm die Vorfahrt genommen. Paul erlitt schwere Verletzungen. Mit der Hilfe von ALPHA SPORTS konnte eine monatliche Rente erstritten werden. Da Paul noch studiert, begleiten wir ihn weiterhin, um nach seinem Studium die Rentenhöhe neu zu berechnen.

Dies sind echte Personen und Fälle. Aus Gründen des Datenschutzes haben wir die Namen und die Fotos unserer Mandanten geändert.

* GUV = gesetzliche Unfallversicherung | PV = private Versicherung  
1999 klemmte sich Arthur beim Umladen einer Traverse die rechte Hand an einem Kranhaken ein. Nachdem ein erstes Rentengutachten eine Minderung der Erwerbsfähigkeit, MdE, von 25 Prozent feststellte, ergab ein zweites Gutachten lediglich 15 Prozent MdE. Das bedeutete, dass Arthur kein Anspruch auf Rente hätte. 2017 nahm sich ALPHA SPORTS Arthurs Fall an. Da die Verletzung damals falsch bemessen wurde, konnte 18 Jahre später eine Rücknahme der Rentenablehnung erreicht werden und rückwirkend ab Ablehnung – durch Verjährung leider nur vier Jahre – eine Nachzahlung erstritten werden. Arthur wählte die Abfindung in Höhe von 88.000€.

Arthur W. (58)

Erfurt

Lackierer

Arbeitsunfall

88.000€ (GUV)

1999 klemmte sich Arthur beim Umladen einer Traverse die rechte Hand an einem Kranhaken ein. Nachdem ein erstes Rentengutachten eine Minderung der Erwerbsfähigkeit, MdE, von 25 Prozent feststellte, ergab ein zweites Gutachten lediglich 15 Prozent MdE. Das bedeutete, dass Arthur kein Anspruch auf Rente hätte. 2017 nahm sich ALPHA SPORTS Arthurs Fall an. Da die Verletzung damals falsch bemessen wurde, konnte 18 Jahre später eine Rücknahme der Rentenablehnung erreicht werden und rückwirkend ab Ablehnung – durch Verjährung leider nur vier Jahre – eine Nachzahlung erstritten werden. Arthur wählte die Abfindung in Höhe von 88.000€.

Dies sind echte Personen und Fälle. Aus Gründen des Datenschutzes haben wir die Namen und die Fotos unserer Mandanten geändert.

* GUV = gesetzliche Unfallversicherung | PV = private Versicherung  
Während Stefan versuchte, Holz in einer Feuerschale zum Brennen zu bringen, fing seine Kleidung Feuer. Von Kopf bis Fuß erlitt Stefan Verbrennungen 3. Grades – 33 Prozent der Körperoberfläche. Von der Berufsgenossenschaft erhielt er dafür eine Gesamtvergütung in Höhe von gerade einmal 2.822,76€ bei 20 Prozent Minderung der Erwerbsfähigkeit. Ein weiteres Gutachten ließ die MdE sogar auf zehn Prozent sinken, sodass keine Ansprüche mehr bestanden. Durch die Zusammenarbeit mit ALPHA SPORTS wurde in Stefans Fall Widerspruch eingelegt. Ein erneutes Gutachten bestätigte die bestehende MdE von 40 Prozent. Stefan bekommt jetzt eine monatliche Rente auf Lebenszeit in Höhe von 494,29€.

Stefan B. (34)

Dresden

Küchenchef 

Arbeitsunfall

494,29€/Monat (GUV)

Während Stefan versuchte, Holz in einer Feuerschale zum Brennen zu bringen, fing seine Kleidung Feuer. Von Kopf bis Fuß erlitt Stefan Verbrennungen 3. Grades – 33 Prozent der Körperoberfläche. Von der Berufsgenossenschaft erhielt er dafür eine Gesamtvergütung in Höhe von gerade einmal 2.822,76€ bei 20 Prozent Minderung der Erwerbsfähigkeit. Ein weiteres Gutachten ließ die MdE sogar auf zehn Prozent sinken, sodass keine Ansprüche mehr bestanden. Durch die Zusammenarbeit mit ALPHA SPORTS wurde in Stefans Fall Widerspruch eingelegt. Ein erneutes Gutachten bestätigte die bestehende MdE von 40 Prozent. Stefan bekommt jetzt eine monatliche Rente auf Lebenszeit in Höhe von 494,29€.

Dies sind echte Personen und Fälle. Aus Gründen des Datenschutzes haben wir die Namen und die Fotos unserer Mandanten geändert.

* GUV = gesetzliche Unfallversicherung | PV = private Versicherung  
„Die Beharrlichkeit der Experten hatte Erfolg: 544,68€ monatlich!“ Auf einem Schulausflug zog sich Vivienne beim Skifahren einen Kreuzbandriss zu und erstritt mit Hilfe von ALPHA SPORTS zunächst für ein Jahr eine vorläufige Rente von 502,07€, später eine Dauerrente in Höhe von 544,68€. Sechs Jahre nach ihrem Arbeitsunfall wählte Vivienne die Ausschüttung ihrer Rente in Form einer Abfindung in Höhe von 107.000€.

Vivienne B. (36)

Sachsen-Anhalt

Lehrerin

Arbeitsunfall

107.000€ (GUV)

„Die Beharrlichkeit der Experten hatte Erfolg: 544,68€ monatlich!“ Auf einem Schulausflug zog sich Vivienne beim Skifahren einen Kreuzbandriss zu und erstritt mit Hilfe von ALPHA SPORTS zunächst für ein Jahr eine vorläufige Rente von 502,07€, später eine Dauerrente in Höhe von 544,68€. Sechs Jahre nach ihrem Arbeitsunfall wählte Vivienne die Ausschüttung ihrer Rente in Form einer Abfindung in Höhe von 107.000€.

Dies sind echte Personen und Fälle. Aus Gründen des Datenschutzes haben wir die Namen und die Fotos unserer Mandanten geändert.

* GUV = gesetzliche Unfallversicherung | PV = private Versicherung  
Auf dem Weg mit dem Fahrrad zur Arbeit hatte Lilly eine Kollision mit einem Auto und flog über dessen Motorhaube. Sie wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert. Neben einer Fraktur des Schienbeinkopfes wurde ein stumpfes Bauchtrauma diagnostiziert. Auch postoperativ gab es Komplikationen, sodass sich Lilly nie richtig von diesem traumatischen Ereignis erholen konnte. Mit Hilfe von ALPHA SPORTS hat Lilly eine Abfindung aus der gesetzlichen Unfallversicherung in Höhe von 102.525,80€ erhalten. Zusätzlich konnten auch 63.965,89€ gegenüber ihrer privaten Unfallversicherung geltend gemacht werden.

Lilly M. (34)

Ingolstadt

Kauffrau für Bürokommunikation

Arbeitsunfall

102.525,80€ (GUV)

63.965,89 € (PV)

Auf dem Weg mit dem Fahrrad zur Arbeit hatte Lilly eine Kollision mit einem Auto und flog über dessen Motorhaube. Sie wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert. Neben einer Fraktur des Schienbeinkopfes wurde ein stumpfes Bauchtrauma diagnostiziert. Auch postoperativ gab es Komplikationen, sodass sich Lilly nie richtig von diesem traumatischen Ereignis erholen konnte. Mit Hilfe von ALPHA SPORTS hat Lilly eine Abfindung aus der gesetzlichen Unfallversicherung in Höhe von 102.525,80€ erhalten. Zusätzlich konnten auch 63.965,89€ gegenüber ihrer privaten Unfallversicherung geltend gemacht werden.

Dies sind echte Personen und Fälle. Aus Gründen des Datenschutzes haben wir die Namen und die Fotos unserer Mandanten geändert.

* GUV = gesetzliche Unfallversicherung | PV = private Versicherung  
„Diese 150.000€ hätte ich alleine niemals erstreiten können!” Auf dem Weg zu einer Kfz-Begutachtung musste Bernhard mit seinem Motorrad einem PKW ausweichen und erlitt schwere Verletzungen. Neben multiplen Knochenbrüchen am ganzen Körper verletzte er sich ebenfalls stark am Oberkörper. Durch eine Prozessfinanzierung von ALPHA SPORTS konnte er eine einmalige Abfindungszahlung in Höhe von 150.000€ erreichen.

Bernhard G. (53)

Niedersachsen

Kfz-Gutachter

Arbeitsunfall

150.000€ (GUV)

„Diese 150.000€ hätte ich alleine niemals erstreiten können!” Auf dem Weg zu einer Kfz-Begutachtung musste Bernhard mit seinem Motorrad einem PKW ausweichen und erlitt schwere Verletzungen. Neben multiplen Knochenbrüchen am ganzen Körper verletzte er sich ebenfalls stark am Oberkörper. Durch eine Prozessfinanzierung von ALPHA SPORTS konnte er eine einmalige Abfindungszahlung in Höhe von 150.000€ erreichen.

Dies sind echte Personen und Fälle. Aus Gründen des Datenschutzes haben wir die Namen und die Fotos unserer Mandanten geändert.

* GUV = gesetzliche Unfallversicherung | PV = private Versicherung  

Klicke dich durch unsere Beispiele.

Dies sind echte Personen und Fälle. Aus Gründen des Datenschutzes haben wir die Namen und die Fotos unserer Mandanten geändert.

* GUV = gesetzliche Unfallversicherung | PV = private Versicherung  
Zu unseren Referenzen im Sport

Unser Statement

Starker Partner bei Prozessfinanzierung

Stärke

ALPHA SPORTS hat sich als Prozessfinanzierer komplett auf die gesetzliche Unfallversicherung und das private Versicherungsrecht spezialisiert. 
Transparenz und Augenhöhe mit Mandanten

Transparenz

ALPHA SPORTS bietet jedem Einzelnen die Zusammenarbeit mit erfahrenen, handverlesenen Fachanwälten, die mit Biss, hohem persönlichem Engagement und konsequenter Zielstrebigkeit am Prozesserfolg arbeiten. 
Jahrelange Erfahrung und Spezialisierung

Glaubwürdigkeit

ALPHA SPORTS ist durch die jahrelange Spezialisierung und den sportlichen Kampfgeist in über 80 Prozent der finanzierten Verfahren erfolgreich. 
Enstanden aus einer persönlichen Geschichte

Persönlichkeit

ALPHA SPORTS startete 2007 aus einer persönlichen Geschichte heraus und arbeitet seitdem mit allen Klienten ausgesprochen menschlich und sehr persönlich zusammen. Immer als Team und stets auf Augenhöhe, bis zum Abschluss des Falles. Der Teamgedanke war damals der Ursprung und er ist bis heute ein wesentlicher Bestandteil unseres Selbstverständnisses und unserer Unternehmensphilosophie. 
Alpha Sports ist unabhängig und gehört keinem Konzern oder Investor

Unabhängigkeit

ALPHA SPORTS ist ein finanzstarker Partner mit guter Bonität und gehört keinem Finanzinvestor oder Versicherungskonzern an. Alle unternehmerischen Entscheidungen treffen wir in unserem Haus. Dadurch kann sich ALPHA SPORTS auf einen „langen Atem“ in der Rechtsverfolgung einlassen. 
Alpha Sports GmbH Logo

WE FIGHT FOR 
PROFESSIONALS.

Kontakt

Alpha Sports GmbH

Kurfürstendamm 195
D – 10707 Berlin

Tel.: +49 (0)30 8 44 16 55-0
Fax: +49 (0)30 8 44 16 55-99
Mail: info@alpha-sports.de
Bürozeiten:
Mo - Fr: 8.00 - 18.30Uhr
Vielen Dank. Deine Nachricht wird nun geprüft und wir melden uns bei Dir.
Oops! Da ist etwas schiefgelaufen
Back to Top Button